IPSLogo3

 _

Deutsch   English 

Konzept

Systemaufbau am Beispiel Steinschlag Monitoring

ImpactSentinel überwacht permanent den Zustand von Schutznetzen und alarmiert bei Gefahr. Die Einwirkungen auf ein Schutznetz bei Steinschlag, Rutschungen oder Muren sind je nach Einwirkungsstärke Vibrationen, schockartige Bewegungen bis hin zu dauerhaften Verformungen oder Riss des Netzes im äußersten Fall.

Sensoren sollen die Sicherheit des Bahnbetriebs erhöhen. Deshalb müssen sie rechtzeitig vor einem möglichen Unglück warnen können. Schutznetze bestückt mit Sensoren kombinieren die Schutzfunktion des Netzes mit der Überwachungsfunktion der Sensoren. So werden auch stark frequentierte Strecken geschützt.

ImpactSentinel Sensoren können auf Vibrationen und Verformungen bei Überschreiten eines bestimmten Grenzwertes reagieren, indem sie ein Funktelegramm mit Identifikationsadresse des Sensors und der spezifischen Alarminformation an eine nahegelegene Empfangsstation absetzen. Die Funktelegramme aller Sensoren werden dort in einem Datenlogger verarbeitet und mit Informationen über das Ausmaß des Ereignisses an eine regionale oder überregionale Alarmzentrale gesendet. Von dort aus wird dann automatisiert nach vereinbarten Alarmplänen interveniert, z.B. werden Züge angehalten, eine Verkehrsampel sperrt einen Streckenabschnitt oder Alarmsignale werden ausgelöst. Optional können Videokameras  Bilder der Situation übermitteln.

In lokalen Lösungen, bei der zeitweisen Sicherung von Baustellen, sind Sensoren direkt mit Ampelanlagen und Sirenen gekoppelt.

Vibration1

Vibration

Sensor Funktion

Pull-out

Schaltschrank Gurtnellen
Pfeil Pfeil

Datenlogger

Zentrale

Interventionszentrale


Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Copyright